Gymnasium Lindenberg
Naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium mit bilingualem Zug

Individuelle Förderung

Die Begabtenförderung in Bayern richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen und hochbegabte Schülerinnen und Schüler, sowie deren Eltern. Neben der Beratung durch Fachpersonal gibt es ein breites Angebot an Fördermöglichkeiten - von der Teilnahme an Wettbewerben oder Ferienseminaren über die Mitarbeit in einer Schülerakademie bis zu einem Frühstudium im gewünschten Fachbereich - die individuell passend zur Begabung eingesetzt werden können.

Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus finden Sie hier.

Bei Fragen zu Begabungsstützpunkten und deren Angeboten wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartnerin für Begabtenförderung, Frau Katrin Bengel.

Im Folgenden sammeln wir Berichte darüber, wie Schülerinnen und Schüler an unserem Gymnasium zur Begabtenförderung gekommen sind und wie sie diese erlebt haben bzw. erleben.

Bücher faszinieren mich bereits seit meiner Kindheit; zunehmend habe ich mir gewünscht, eines Tages selbst einen Roman zu schreiben. Leider scheiterten meine Versuche in meinen eigenen Augen zu oft, sodass ich diesen Wunsch für eine Weile wieder aufgab. Mit 14 Jahren nahm ich meinen Mut zusammen, um nochmal mit dem Schreiben anzufangen. Anders als die Jahre davor, kam ich dieses Mal weiter, zwar nicht in regelmäßigen Abständen, aber ich kam weiter. Ungefähr zehn Monate später war ich fertig: ich hatte meinen ersten Roman verfasst. Und nach weiteren zehn Monaten, am 3. April 2018, wurde dieser veröffentlicht.

Bereits zehn Tage später, fand meine erste Lesung am Gymnasium Lindenberg statt.

Einige Tage nach diesem Auftritt rief mich meine Lehrerin, Frau Bengel, an. Sie erzählte mir vom Begabungsstützpunkt Memmingen, und dass es dort einen passenden Kurs für mich gäbe. Das interessierte mich sofort, denn ich wollte mich im Bereich Literatur weiterentwickeln und vor allem Menschen kennenlernen, die das Gleiche lieben wie ich. Mit Hilfe von Frau Bengel und Herrn Unsinn wurde ich für den Kurs Kreatives Schreiben / Creative Writing angemeldet.

Obwohl der Kurs erst zum neuen Schuljahr 2018/19 anfangen sollte, begann die Zusammenarbeit bereits im Juli, als wir zum Hauptseminar von Prof. Dr. Engelbert Thaler (Lehrstuhl für Didaktik des Englischen) an die Universität Augsburg eingeladen wurden. Hierfür hatte ich, gemeinsam mit Herrn Aufter, ein Kapitel aus meinem Buch ins Englische übersetzt, damit ich dort den Text an der Universität vorlesen konnte.

Der Kurs ist ganz wunderbar! Es ist unglaublich schön, unter Menschen zu sein, die dieselben Interessen haben wie Du. Du bist in einer Gruppe, die Dir Tipps, Verbesserungsvorschläge und Feedback gibt, Dich unterstützt und von der Du immer wieder Neues lernen kannst. In meiner Gruppe gibt es um die zwanzig Mitglieder. Bei den Treffen, die übrigens alle am VHG in Lindau statt finden, beginnen wir gemeinsam mit dem Thema unserer Stunde, indem Dr. Poreda, unser Kursleiter, uns erst einmal die wichtigsten Informationen gibt. Danach stellt er uns meistens Fragen, für die wir gemeinsam Antworten suchen. Wir haben außerdem auch damit begonnen, in der zweiten Hälfte der Zeit in kleinen Gruppen unsere eigenen Texte zu schreiben. Dr. Poreda unterstützt uns nicht nur beim Schreiben, sondern gibt uns allen immer das Gefühl, dass er für uns da ist, und dass das, was wir tun, toll ist. Dadurch, dass es keine feste Aufgabenverteilung gibt, fühlen wir uns frei und können jedes Treffen anders gestalten. Ich bin sehr froh darüber, die Gelegenheit zu haben, an einem solchen Kurs teilzunehmen und freue mich auf die kommenden Projekte.

Vielen Dank an die Schulleitung und alle Lehrkräfte, die mich hierbei unterstützen.

12.03.2019, Slafa Kafi, 10c