Das Fach Englisch

Lindenberg meets Urbandale 2017

Am 10. Oktober 2017 war es endlich soweit: Wir 20 Schüler brachen mit unseren zwei Lehrkräften vom Münchener Flughafen aus nach Amerika auf. 17 Stunden waren wir unterwegs, bevor wir am nächsten Tag todmüde unsere Partnerfamilien das erste Mal in Des Moines begrüßen konnten. Nach einer kurzen Nacht hatten wir am Donnerstag einen Kulturschock: Wir lernten das Schulgebäude kennen und nahmen am Unterricht und am Alltag unserer Austauschschüler teil. Der Tag endete mit einem Welcome-Dinner in der Schule. Es gab so viel Neues und Interessantes zu probieren! Uns hat alles fantastisch geschmeckt, obwohl manches gewöhnungsbedürftig war, zum Beispiel die Essiggurkenchips.

Am Wochenende hatten wir Zeit unsere Familie kennenzulernen und gingen am Sonntagabend alle zusammen bowlen. Die zweite Woche begann wieder mit einem ganz normalen Schultag, an dem wir den Nachmittag individuell mit der Familie oder Shopping verbrachten. Die nächsten zwei Tage waren Kultur gewidmet: Am Dienstag besichtigten wir das Kapitol in Des Moines und lernten dabei etwas über die Politik in Iowa. Nach dem Mittagessen bei Zombie Burger bekamen wir noch eine Führung durch das Jordan House, welches eine große Rolle in der Zeit der Sklavenbefreiung spielte. Der nächste Fieldtrip führte uns nach Ames zur Iowa-State-University, inklusive einer Besichtigung, darauf folgte der Besuch eines Windrads. Windenergie ist wegen der starken Winde sehr beliebt in Iowa. Am Donnerstag und Freitag verschrieben wir uns ganz dem amerikanischen Alltag: Wir besuchten sogar ein Highschoolfootballspiel und waren alle von der tollen Stimmung begeistert. Natürlich gewann unsere Gastschule! Das wurde auch gleich mit einem Bonfire gefeiert.

Richtig amerikanisch wurde es auch, als wir passend zur Jahreszeit ein Pumkin-Patch besuchten und an einem anderen Tag Kürbisse schnitzen konnten. Diese Tradition hätten wir hier auch gern! Am verlängerten Wochenende kehrten wir dann zu den wichtigen Dingen des Lebens zurück: Familie, Freunde, Essen und Shoppen. Wir genossen unsere letzten drei Schultage, an denen wir unseren Unterricht selbst wählen durften: unser Lieblingsfach war eindeutig Japanisch! Am Freitagabend aßen wir noch einmal richtig amerikanisch bei Buffalo Wild Wings und da unsere Zeit dort sich langsam dem Ende zuneigte, schlossen wir die letzte Schulwoche mit einem Fieldtrip nach Kalona ab, wo wir die Kultur der Amishpeople kennenlernten - wir waren sehr beeindruckt von ihrem altertümlichen Lebensstil. Da Halloween nahte, feierten wir am Wochenende noch eine echte Halloweenparty, verbrachten Zeit in der Familie und verabschiedeten uns schließlich bei einem Goodbye-Lunch, wo wir noch einmal unsere allerliebsten Speisen essen durften.

Mit gepackten Koffern standen wir am nächsten Morgen wieder am Flughafen bereit für unsere zwei Tage in Chicago. In dieser riesigen Stadt angekommen, probierten wir gleich zum Abendessen eine Spezialität, die Chicago deep dish Pizza, und spazierten durch die nächtliche Stadt. Die hohen Gebäude und die vielen Lichter waren sehr beeindruckend. Am nächsten Tag genossen wir das volle Programm Großstadt: Es ging los mit einer Bootstour inklusive Sightseeing, die trotz der Eiseskälte sehr spannend und interessant war. Danach besichtigten wir noch das Cloud Gate und den Millenium Park. Das eindeutige Highlight des Tages war aber das Skydeck des Willis Towers, wo natürlich fleißig Fotos gemacht wurden. Den Nachmittag konnten wir nach Lust und Laune in kleinen Gruppen in der Stadt verbringen, bevor wir uns am Abend wieder trafen, um das letzte Mal zusammen zu essen. Wir bekamen sogar Plätze in einer Bar mit Livemusik!

Keiner von uns wollte sich schon von Amerika verabschieden, aber ob wir wollten oder nicht, der Flug am nächsten Morgen stand fest. Nach weiteren 16 Stunden Reise war es endlich soweit: Glücklich mit den importierten Gütern durch die Passkontrolle gekommen, konnten wir am 2. September endlich unsere Eltern wieder in die Arme schließen. Wir hatten eine großartige Zeit in Amerika, nicht zuletzt wegen der tollen Planung von Herrn Mark, Frau Rentschler, Frau Hinder und Frau Lubbers, ohne die dies alles gar nicht möglich gewesen wäre und denen wir hiermit herzlich danken wollen, und natürlich wegen der Schulleitungen unserer beiden Schulen. Wir freuen uns schon sehr auf den Gegenbesuch der Amerikaner im Juli 2018 und hoffen, dass dieses Programm noch lange weiter besteht.

Lara Dietlein und Leonie Schuster

Besuch des White Horse Theatre am Gymnasium Lindenberg am 9. Oktober 2017

SILVER JANE (02.11.2017)

Silver Jane is a girl who has silver hair. An old man and his wife found her in a box in the woods. She's a very talented girl and she comes from the universe. She can fly and she is very powerful.
We liked the theatre play because it was very funny and the actors were great. Thank you for the show!

Nuria Giselbrecht und Defne Ulay, 6c

ROMEO & JULIET (02.11.2017)

On Monday October 9, 2017, the White Horse Theatre visited us at Lindenberg High to perform Shakespeare's well-known play "Romeo & Juliet". It's the classic story of two star-crossed lovers falling in love even though their families are enemies. Finally they take their own lives because of the difficult situation which cannot be solved. But through their deaths, the families fortunately end their conflict.
With just four actors, the White Horse Theatre managed to stage the play in a shortened, but still authentic way. Speaking in Shakespearian language and wearing contemporary clothes while playing on the multifunctional stage, the theatre group created a great atmosphere.
Thank you White Horse Theatre for performing such a brilliant play!

Alina Schläger und Alexandra Rief, 11Q3

Austausch mit Saline 2016/17

Am Donnerstag, den 13.10 um 20:00 Uhr kamen wir nach 24 Stunden Reise endlich in Detroit am Flughafen an, wo wir von unseren Gastfamilien herzlichst empfangen wurden. Am nächsten Tag durften wir die Rentschler Farm besuchen und außerdem mehr über die amerikanische Polizei und Feuerwehr erfahren. Später konnten wir noch Zeit mit unseren neuen Familien verbringen. Bürgermeister Brian Marl und das Rathaus haben wir am folgenden Tag kennen gelernt. Dieses Jahr hatten wir als Austauschgruppe die Ehre Blumenzwiebeln neben dem Rathaus zu pflanzen. Abends bemalten wir den Stein im Millpond Park in Saline mit amerikanischen und deutschen Motiven. Im Anschluss gab es noch eine Willkommensfeier mit leckerem Essen.

Saline feierte am Wochenende mit einem Feuerwerk sein 150-jähriges Jubiläum. An einigen Tagen sind wir mit unseren Amerikanern zusammen in den Unterricht gegangen, ferner bekam jeder auch noch einen individuell zusammengestellten Stundenplan, mit dem er Teil der Saline Highschool Gemeinschaft werden durfte. In der folgenden Woche waren wir in der University of Michigan und im Anschluss im Michigan Stadium, welches das größte Stadion Amerikas und das zweitgrößte der Welt ist. Vom größen Stadion ging es zu den kleinen Kindergartenkindern. Wir haben ihnen aus englischen Kinderbüchern vorgelesen und einen Überblick über amerikanische Grundschulen bekommen. Natürlich besichtigte unsere Gruppe auch die alte, historische Schule in Saline, das sogenannte "One Room Schoolhouse". Anschließend bekamen wir eine Führung bei Liebherr. Einer der Höhepunkte der Woche war das Wochenende in Chicago, wo wir viele Sehenswürdigkeiten bestaunen konnten und eine Sunset-Radtour machten. Zum Wochenstart stellten die Deutschen in der riesigen Küche der Saline Highschool selbstgemachte Nudeln mit Käse her. Am Dienstag besuchten wir zusammen mit unseren amerikanischen Freunden den Kletterpark in Bloomfield. In den folgenden Tagen sind wir im Maislabyrinth gewesen, besuchten das Henry Ford Museum und waren bei unserem ersten Football Spiel. Das letzte Wochenende kam ... Auf den Sonntagabend wurde extra für uns Thanksgiving vorverlegt, damit wir eine schöne Abschiedsfeier haben und uns alle zusammen an die schönen Momente erinnern können. Als Gegenzug führten wir einen traditionellen Tanz in Dirndl und Lederhosen vor und sangen ein allgäuerisches Lied. In der letzten Woche feierten wir alle zusammen Halloween und gingen auch von Haus zu Haus, um Süßigkeiten zu bekommen. Als schönen Abschluss genossen wir den Waterloo Metropark, wanderten dort und konnten sogar eine Schlange beobachten. Traurige Momente gab es beim Abschied von unseren Familien und Austauschpartnern, aber die Vorfreude auf deren Gegenbesuch im nächsten Frühling trocknete die Tränen. Vielen Dank an Frau Bengel, Frau Kopp und Frau Shuster, ohne die dieser Austausch sicher nicht zustande gekommen wäre.
Lucia & Franziska

Die Saline Post berichtete in zwei Zeitungsartikeln vom Schüleraustausch:
German Student Visit ... vom 20.10.2016
Saline City Council Welcomes German Students vom 26.10.2016

Aufführungen des White Horse Theater im Schuljahr 2016/17

Das White Horse Theatre, ein pädagogisches Tourneetheater mit Schauspielern aus Großbritannien, bot uns am 10. Oktober 2016 einen abwechslungsreichen Theatervormittag. Der Truppe ist es gelungen, mit ihren spannenden und unterhaltsamen Stücken die Lust unserer Schülerinnen und Schüler auf engagiertes Englischlernen zu wecken.

Szenenbild Los ging es mit "Fear in the Forest", einem Stück für die Unterstufe. Es handelt von dem Mädchen Josie, das sich in einem Wald verirrt hat, in dem nichts ist wie es zu sein scheint. In gruseliger Finsternis sucht Josie Schutz in einem unheimlichen Haus und klopft an die Tür. Doch wer lebt hier und welche Gefahren lauern im tiefen dunklen Wald? Gruseln "auf Englisch" hat unseren Schülerinnen und Schülern der 6. und 7. Jahrgangsstufe sehr viel Spaß gemacht. Nach der Aufführung hatten unsere Kleinen noch Gelegenheit den Schauspielern einige Fragen zu stellen. Die Begeisterung war groß, als unsere jungen Englischlernenden feststellten, dass sie sich nach einem bzw. zwei Jahren Englisch am Gymnasium bereits mit "echten Engländern" unterhalten können.

SzenenbildGebannte Stille bis zum Schluss herrschte in unserer Aula, als für unsere Oberstufe das Stück "Dr. Jekyll and Mr. Hyde" gespielt wurde. Dr. Jekyll ist ein ehrenhafter Londoner Doktor, Edward Hyde ein gewalttätiger Mörder. Es scheint eine Verbindung zwischen den zwei völlig verschiedenen Männer zu geben, doch worin besteht diese? Jekylls Freund Utterson weiß, dass etwas Rätselhaftes vor sich geht, aber er ahnt nichts von der grauenvollen Wahrheit - dass Jekyll und Hyde ein und dieselbe Person sind! Jekyll erkennt: "Man is not truly one, but truly two." So kämpfen in seinem Kopf Gut und Böse um die Vorherrschaft. Zu welchen schrecklichen Taten ist der hinterhältige Mr. Hyde fähig? Wird es Jekyll gelingen, seine Güte wiederzuerlangen? Am Ende tötet sich "das Gute" selbst, um weitere schlimme Taten durch "das Böse" zu verhindern.

Auch im nächsten Schuljahr werden wir das White Horse Theatre wieder an unserer Schule begrüßen dürfen und freuen uns schon jetzt darauf!

C. Meier, Bilder: Natascha Saule

Lehrkräfte der Fachschaft:

StDin Claudia Meier (1. Fachbetreuerin)
StRin Natascha Saule (2. Fachbetreuerin)
StRin Katrin Bengel
OStD Hermann Endres
OStRin Andrea Gall
OStRin Stefanie Hinder
StR Philipp-Matthias Huber
OStRin Kathrin Kopp
StR Lothar Neidel
OStR Jan Ostmeyer
StRin Brigitte Schwarz
StR Florian Werner

Seminare

W-Seminare P-Seminare